Das Abenteuer wartet schon an der Ecke – erkunde die Weinanbaugebiete Deutschlands

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken
Bildquelle: Pablo E. Ortiz/Unsplash

Wenn ich Fernweh bekomme, zieht es mich in die Welt hinaus. Ich habe Lust zu entdecken. Und manches Mal erwische ich mich dabei, dass ich nicht sehe, wie das Abenteuer schon an der Ecke auf mich wartet. Die Weinanbaugebiete Deutschland sind so nah. Wenn du deinen Weingeschmack erkunden möchtest und mehr über Wein wissen willst, dann plane unbedingt einen Kurztrip um deutsche Weine zu entdecken! Denn so verknüpfst du Erlebnisse mit deinem Wissensnetz und der Wein wird dadurch für dich lebendig. Komm mit auf die Reise und erkunde in diesem Artikel die deutschen Weinanbaugebiete.

Was ist ein Weinanbaugebiet?

 

Um zu wissen, wohin die Reise geht, muss man erst mal wissen, worum es sich überhaupt bei einem Weinanbaugebiet handelt.
Ein Weinanbaugebiet ist im Prinzip eine geografische Region. Die Weinbaugebiete in Deutschlands sind im Weingesetz definiert. Sie werden bestimmte Weinbaugebiete genannt. Nur Qualitätswein und Prädikatswein darf diese geschützte Ursprungsbezeichnung, wie beispielsweise Rheinhessen, Mosel oder Franken, tragen.


Im Gegensatz zu den bestimmten Weinbaugebieten gibt es die definierten Landweingebiete in Deutschland. Ich konzentriere mich allerdings darauf, dir die große Vielfalt der bestimmten Weinbaugebiete vorzustellen, damit du am Schluss eines ins Visier nimmst, das du als Erstes erkunden willst.

Welche Weinanbaugebiete gibt es in Deutschland?

 

Deutschland ist in 13 bestimmte Weinanbaugebiete für Qualitätswein und Prädikatswein, in denen Wein angebaut wird, unterteilt. Die Weinanbaugebiete liegen in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Manche Weinbaugebiete erstrecken sich über die Grenzen der Bundesländer, wie beispielsweise das Weinanbaugebiet Mosel mit Rheinland-Pfalz und Saarland oder das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut mit Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Was ist das größte Weinanbaugebiet Deutschlands?

 

In Deutschland sind etwas über 100.000 Hektar Fläche mit Reben, beziehungsweise Weinstöcken bepflanzt. Dabei spricht man von der gesamten „bestockten“ Rebfläche. Kleines Detail am Rande: Weltweit sind es 7,5 Millionen Hektar.


Wie viel ist das?


Ein Hektar entspricht 10.000 Quadratmeter, das heißt einem Quadrat mit jeweils 100 Metern Kantenlänge. Falls du – wie ich – kein wirkliches Zahlen-Vorstellungsvermögen hast, hilft dir wahrscheinlich folgendes Bild:


Ein Fußballfeld in maximaler Größe entspricht fast genau einem Hektar.


Die deutsche Gesamtrebfläche entspricht also der Größe von 100.000 Fußballfeldern.

 

Vielleicht kannst du es dir immer noch nicht richtig vorstellen, aber es ist klar: Es gibt richtig viel deutschen Wein!


Das größte Weinanbaugebiet in Deutschland ist Rheinhessen, direkt gefolgt von der Pfalz. Über diese beiden Weinanbaugebiete verteilt sich die Hälfte der deutschen Gesamtrebfläche.

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken

Weinanbaugebiete Deutschland nach Größe

 

Die Deutschen Weinanbaugebiete ihrer Größe nach geordnet sind – laut der Statistik des Deutschen Weininstituts von 2016/2017* sind:

  1. Weinanbaugebiet Rheinhessen
  2. Weinanbaugebiet Pfalz
  3. Weinanbaugebiet Baden
  4. Weinanbaugebiet Württemberg
  5. Weinanbaugebiet Mosel
  6. Weinanbaugebiet Franken
  7. Weinanbaugebiet Nahe
  8. Weinanbaugebiet Rheingau
  9. Weinanbaugebiet Saale-Unstrut
  10. Weinanbaugebiet Ahr
  11. Weinanbaugebiet Sachsen
  12. Weinanbaugebiet Mittelrhein
  13. Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße

Weinanbaugebiet Rheinhessen

Rheinhessen hat eine wunderschöne, weite Landschaft. Das Charakteristische daran ist das „Rheinhessische Hügelland“. In der Fläche liegt es südlich vom Rheinknie, im Dreieck zwischen Mainz, Bingen und Worms. Rheinhessen ist mit 26.578 Hektar Rebfläche das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Es macht über ein Viertel der Gesamtrebfläche aus.


Die wichtigsten Rheinhessischen Rebsorten sind: Riesling, Müller-Thurgau, Dornfelder, Silvaner, Grauburgunder, Spätburgunder, Portugieser, Weißburgunder und Kerner.

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken
Bildquelle: Deutsches Weininstitut

Weinanbaugebiet Pfalz

Das Weinanbaugebiet Pfalz erstreckt sich südlich vom Weinanbaugebiet Rheinhessen. Es ist mit 23.613 Hektar Rebfläche das zweitgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Das Weinanbaugebiet Pfalz gliedert isch in zwei größere Teilen: Die Mittelhaardt – auch Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße genannt – und die Südliche Weinstraße.


Den Slogan der Pfalz: „Zum Wohl. Die Pfalz.“


Die wichtigsten Rebsorten der Pfalz sind: Riesling, Dornfelder, Müller-Thurgau, Spätburgunder, Portugieser, Grauburgunder, Weißburgunder und Kerner.

 

Weinanbaugebiet Baden

Nach Rheinhessen und der Pfalz ist Baden das drittgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Die 15.800 Hektar Rebfläche erstrecken sich entlang des Rheins, am Bodensee und über den Kaiserstuhl. Der Kaiserstuhl ist ein kleines Mittelgebirge, dass aus vulkanischem Ursprung ist.


Baden gehört aufgrund der hohen Sonnenstunden als einziges Weinanbaugebiet Deutschlands Weinbauzone B. Das heißt es gehört zu den „wärmeren“ Weinbauregionen, zu der beispielsweise auch die französischen Weinanbaugebiete Elsass und Champagne gehören. Daher auch der Leitsatz des Weinanbaugebiets Baden: „Badischer Wein – Von der Sonne verwöhnt“.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Baden sind: Spätburgunder, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Weißburgunder, Gutedel und Riesling.

 

 

Weinanbaugebiet Württemberg

Zu den vier großen Weinanbaugebieten Deutschlands zählt auch das Anbaugebiet Württemberg. Die 11.481 Hektar Rebfläche verteilen sich über sieben Regionen, die jeweils ihre Einzigartigkeit haben: Kocher-Jagst und Hohenlohe, Weinsberger Tal, Unteres Neckartal, Heuchelberg, Stromberg und Enztal, Mittleres Neckartal und Bottwartal, sowie Remstal und Stuttgart. Das Anbaugebiet liegt im Bundesland Baden-Württemberg.


Mit seiner genialen Kampagne „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ hat Württemberg schon Preise gewonnen.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Württemberg sind: Trollinger, Riesling, Lemberger, Schwarzriesling und Spätburgunder.

 

 

Weinanbaugebiet Mosel

Das Weinanbaugebiet Mosel gehört mit seinen 8.812 Hektar Rebfläche zu den mittelgroßen Anbaugebieten. Das Weinanbaugebiet Mosel besteht aus den Tälern der Mosel, Saar und Ruwer. Der ein großer Teil der Rebflächen befinden sich am sogenannten Steilhang. Das heißt, die Flächen  sind so steil, dass sie fast ausschließlich in Handarbeit zu bewirtschaften sind. Das ist beeindruckend!


Die wichtigsten Rebsorten des Weinanbaugebiet Mosel sind: Riesling, Müller-Thurgau und Elbling.

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken
Bildquelle: Deutsches Weininstitut

Weinanbaugebiet Franken

Das Weinanbaugebiet Franken liegt am Maintal und umfasst 6.087 Hektar Rebfläche. Die Weinberge verteilen sich im Flachland bis hin zum Steilhang und liegen in etwa zwischen Bamberg und Aschaffenburg. Es gliedert sich in drei große Regionen: Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken, wobei Unterfranken die größte der drei Regionen ist.


Das Anbaugebiet Franken hat eine markante Flasche: den Bocksbeutel. Das ist eine flache, runde Flasche – wenn du sie siehst, wirst du sie direkt erkennen.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Franken sind: Müller-Thurgau, Silvaner und Bacchus.

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken

Weinanbaugebiet Nahe

Das Weinanbaugebiet Nahe liegt am Fluss Nahe. Die Nahe fließt bei Bingen in den Rhein. Das Weinanbaugebiet liegt geografisch Westlich vom Weinanbaugebiet Rheinhessen und umfasst 4.202 Hektar Rebfläche.


Es ist ein Anbaugebiet mit interessanten Weinen, einer ganz eigenen Geschichte und hat einiges an Wein und Kultur zu bieten. Wer Lust auf Wein und Wandern hat, der kann auf dem Weinwanderweg Rhein-Nahe das gesamte Anbaugebiet erkunden.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Nahe sind: Riesling, Müller-Thurgau, Dornfelder, Spätburgunder und Silvaner.

 

Weinanbaugebiet Rheingau

Das Weinanbaugebiet Rheingau liegt dort, wo das Rheinknie ist und der Rhein von Ost nach West fließt. Das Anbaugebiet hat zwei Teile: der eine Teil erstreckt sich zwischen Wiesbaden und Rüdesheim, direkt am Rhein. Der zweite Teil liegt am Untermain bis zur Mainmündung.


Durch die vielen, schönen Jahre dort, bin ich ein bisschen verliebt in den Rheingau, deshalb muss ich mich hier gefühlt sehr kurzfassen. Mal abgesehen von super Weinen bietet der Rheingau die Rheingauer Schlemmerwochen. Kleine Weingüter öffnen ihre Türen in der Zeit und du kannst Menschen und Philosophie gemeinsam mit Wein und Essen entdecken. Das ist ein Genuss pur!


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Rheingau sind: Riesling und Spätburgunder.



Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Zu den kleinsten Anbaugebieten gehört das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Es hat 765 Hektar Rebfläche, die sich über die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg verteilen. Es hat eine jahrhunderte alte Weinkultur und ist klein, aber fein!


Rundum Freyburg und Naumburg liegen die Weinbergsflächen. Wenn du dort bist, dann schau dir unbedingt das „Steinerne Festbuch“ in Großjena an. Ein Relief in einer Felswand, das Wein-relevante Themen aus dem alten Testament zeigt. Ein Geheimtipp!
Wenn du da bist, dann besuche den Naumburger Dom mit der Statue von Reglindis – die das angeblich erste Lächeln der Kunstgeschichte trägt.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut sind: Müller-Thurgau, Weißburgunder, Riesling, Silvaner, Dornfelder und Grauburgunder.

weinanbaugebiete-deutschland-entdecken
Bildquelle: Deutsches Weininstitut

Weinanbaugebiet Ahr

Klein aber Oho! So könnte man das Weinanbaugebiet Ahr beschreiben. Die Ahr hat in recht kurzer Zeit einen sensationellen Qualitätsaufschwung hingelegt. Das Anbaugebiet liegt entlang des Ahrtals und umfasst 562 Hektar Rebfläche. Es ist vor allem bekannt für seine Rotweine.


Und auch wenn der Rotweinwanderweg für echte Wander-Liebhaber eher eine „Rollator-Strecke“ ist - er lohnt sich trotzdem! Vor allem, wenn du im Großraum Köln-Bonn wohnst. Denn von dort ist es nur ein Katzensprung an die Ahr.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Ahr sind: Spätburgunder, Riesling und Frühburgunder.

 

Weinanbaugebiet Sachsen

Das Weinanbaugebiet Sachsen gehört ebenfalls zu den kleinsten Weinanbaugebieten Deutschlands und umfasst 502 Hektar Rebfläche. Es gliedert sich in den Bereich Meißen und den Bereich Elstertal und liegt an der Elbe – flussaufwärts und flussabwärts von Dresden.


Bei meinen Recherchen viel mir auf, das Sachsen das einzige Weinanbaugebiet Deutschlands ist, das ich noch nicht live und vor Ort erkundet habe! Das werde ich auf jeden Fall nachholen. Falls du schon da warst, dann schreibe mir unten in den Kommentaren, was ich auf keinen Fall verpassen darf.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Sachsen sind: Müller-Thurgau, Riesling, Weißburgunder und Grauburgunder.

 

Weinanbaugebiet Mittelrhein

Klein aber fein: das Weinanbaugebiet Mittelrhein. Es liegt super malerisch am Rhein – inmitten von Burgen und Schlössern – und umfasst nur 469 Hektar Rebfläche. Die drängen sich an den Hängen des UNESCO Welterbes Mittelrheintal. Schon alleine die Weine sind eine Reise wert, aber auch die Kulisse ist großartig!


Die  wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Mittelrhein sind: Riesling, Spätburgunder und Müller-Thurgau.

 

 

Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße

Last but not least: Das Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße ist mit 455 Hektar Rebfläche das kleinste Weinanbaugebiet Deutschlands. Es liegt rechtsrheinisch an den Hängen des Odenwalds und überschaut die Rheinische Tiefebene und ist von Großraum Rhein-Main sehr gut zu erreichen.


Die wichtigsten Rebsorten im Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße sind: Riesling, Spätburgunder und Grauburgunder.

Fazit Weinanbaugebiete Deutschland

 

Es gibt noch so viel zu entdecken und das Abenteuer wartet an der Ecke. Egal wo du dich in Deutschland befindest – das nächste Weinanbaugebiet ist nicht allzu weit entfernt. Anstatt eines Wochenend-Kurztrips in eine europäische Hauptstadt lege ich dir dringend einen Wein-Kurztrip ans Herz.


Die deutschen Weinanbaugebiete sind so vielfältig, da wird es dir garantiert nicht langweilig und das beste: es gibt Wein! Du kannst direkt mit den Winzern sprechen. Denn die deutschen Winzer haben ein Gesicht und eine Telefonnummer. Dadurch wird der Wein und das Weinwissen wird für dich lebendig. Beim nächsten Glas Riesling von der Mosel wirst du die beeindruckenden Steillagen im Kopf haben, den Duft der Erde, die Sonne auf deiner Haut, die du beim Wandern durch die Weinberge gespürt hast. An diese Erfahrungen kann dein Gehirn anknüpfen und dein Wissensnetz vergrößern.


Es ist Zeit für Reisen, Zeit für Abenteuer. Mach dich auf den Weg deinen Weingeschmack zu entdecken!

Welches Weinanbaugebiet hat dich schon immer interessiert?
Und welches ist jetzt dazugekommen?
Wann brichst du auf? Teile das mit uns in den Kommentaren!

*Quellenangabe zu Größen und wichtigste Rebsorten nach Rebfläche: Deutsches Weinbauinstitut

Kommentar schreiben

Kommentare: 0