Die 9 spannendsten und leckersten deutschen Frühlingsweine

Deutsche Frühlingsweine
yanday/Pixabay

Die ProWein 2017 ist vorbei. Die ProWein ist für mich jedes Jahr das internationale Highlight unter den Wein-Fachmessen. Es war herrlich! Drei Tage Wein, Wein, Wein. Und… anstrengend: Drei Tage Wein, Wein, Wein… :)
Leider konnte ich nicht alles probieren. Über 6000 Aussteller mit ihren Weinen, das schafft man beim besten Willen nicht. Ich habe mich vor allem in den beiden Hallen mit den deutschen Bio-Weinen herumgetrieben. Da wurde es mir echt nicht langweilig!

 

Jetzt habe ich alle Eindrücke etwas sacken lassen und meine Notizen geordnet. Es gab ein paar super-spannende deutsche Weine und Weingüter auf der Messe. Die möchte ich dir nicht vorenthalten.


Weil die Sonne so wunderbar scheint und Lust auf Frühling macht, habe ich dir eine Liste mit den 9 spannendsten und leckersten Frühlingsweinen, die mir auf meiner Abenteuer-Entdeckungstour begegnet sind, zusammengestellt.

1. Riesling Sonnengruß // 2016 // Weingut Schönhals

 

Bei diesem Wein vom Weingut Schönhals macht schon der Name Lust auf Frühling und Sonne – und der Name ist Programm: Sonnengruß. Alle Verkoster, mit denen ich mich bisher unterhalten habe, waren sich einig: Der Wein hat einen guten Trinkfluss. Die gebündelten Sonnenstrahlen laufen einem die Kehle runter. Und viel zu schnell ist die Flasche leer… Lecker!

2. Gelber Muskateller // 2016 // Weingut Gustavshof

 

Wenn ich mir einen Frühlingswein vorstelle, dann darf er auf jeden Fall verspielt, fein und duftig sein. Der Gelbe Muskateller vom Gustavshof hat mir total gefallen! Ich habe HIER schon mal über das Aroma von Wein geschrieben. Ein großer Teil des Weinaromas wird von der Rebsorte bestimmt. Gelber Muskateller ist eine „Bukett-Rebsorte“. Das heißt, dass sie ein sehr blumiges Aroma hat. Welches? Probier dich aus :).

3. Sauvignon blanc // 2016 // Weingut Hirschhof

 

Bleiben wir bei den duftigen, verspielten Rebsorten. Vom Hirschhof gibt es auch einen wunderbaren Frühlingswein. Es ist ein Sauvignon blanc, also aus einer Rebsorte, die eher „neu“ in Deutschland ist. Es ist eine klassische französische Rebsorte, die viele Sonnenstunden zum Reifen braucht. Ihr typisches Aroma erinnert an schwarze Johannisbeere  - aka (also known as) Cassis. Inzwischen gelingen auch deutschen Weingütern sehr leckere Weine aus Sauvignon blanc. Dieser ist einer davon: fein, spielerisch und mit dezenter Cassis-Note.

4. Rivaner // 2016 // Weingut Forster

 

Dieser Wein vom Weingut Forster ist ein unkomplizierter, leichter Wein, der perfekt zur Frühlingslaune passt. Er hat etwas Restsüße, also Fruchtzucker, der während der Gärung nicht komplett zu Alkohol umgewandelt wurde. Das macht den Wein ziemlich gefällig.
Ich persönlich sehe mich in der Frühlingssonne sitzen und gemeinsam mit Freunden ein Fläschchen genießen. Und dieses Fläschchen ist bestimmt viel zu schnell leer :)

5. Rivaner // 2016 // Weingut Neumer

 

Noch ein Rivaner, dieses Mal vom Weingut Neumer. Dieser Wein ist trocken und hat eine leichte Säure, die den Wein einfach so durch den Mund trägt. Wirklich schön. Rivaner ist übrigens nicht der wirkliche Rebsortenname. Weil man früher dachte, dass die Rebsorte Müller-Thurgau aus den Rebsorten Riesling und Silvaner gekreuzt wurde, ist das Synonym Rivaner entstanden. Aber heute darf man einen leichten und eher trockenen Wein aus der Rebsorte Müller-Thurgau so nennen.

6. Till Gutscuvée // 2016 // Weingut Brüder Dr. Becker

 

An Till Eulenspiegel denkt man beim „Till“ vom Weingut Brüder Dr. Becker. Es ist ein leichter und unkomplizierter Wein. Seine – ich sag mal – vorwitzige Säure macht ihn dabei auch ein wenig frech…
Ein Frühlingswein aus den Rebsorten Riesling und Müller-Thurgau. Er hat einen leicht blumigen Duft, der bei Müller-Thurgau manchmal herauskommt. Die Säure kommt vom Riesling-Anteil. Dieser Wein hätte wohl das Potential gehabt, in Till Eulenspiegels Gepäck mitreisen zu dürfen...

7. Silvaner // 2016 // Weingut Hothum

 

Ein Silvaner mit schöner, feiner Säure und trotzdem ein leichter Wein. Er kommt fröhlich daher. Genau wie die drei Brüder vom Weingut Hothum. Der Wein ist gut und die Stimmung am Stand war es auch. Mit Wein und den Hothum-Brothers lässt sich der Frühling sicher gut antrinken oder angrillen. Der Wein funktioniert aber auch ohne die nette Gesellschaft ;)

8. Cabernet Blanc // 2016 // Weingut Castel-Peter

 

Auch der Cabernet Blanc vom Weingut Castel-Peter gehört auf jeden Fall in meine Frühlingswein-Sammlung. Die Rebsorte ist eine pilzwiderstandsfähige Rebsorte (siehe hier), die weniger anfällig für Echten und Falschen Mehltau ist – zwei der Hauptübeltäter im Weinbau. Ich finde den Geschmack so spannend! Eigentlich will ich gar nicht so viel über genaue Aromen schreiben. Wenn sie allerdings so klar zu erkennen sind, dann hilft dir das vielleicht, den Wein besser kennen zu lernen. Er hat nämlich so eine feine Note, die an grüne Paprika erinnert. So witzig, denn das erwartet man irgendwie nicht in einem Wein. Außerdem hat der Wein hat eine Frühlingsfrische, die Spaß macht.

9. Scheurebe „Pure“ // 2016 // Weingut Brüder Dr. Becker

 

Dies ist ein Wein, der etwas anders schmeckt als die Weine, die man im Allgemeinen kennt. Es ist ein Naturwein, also ein Wein, der unfiltriert und ungeschwefelt ist. Ungeschwefelt heißt, dass bei der Herstellung auf den Einsatz von Sulfiten verzichtet wurde. Sulfite sind DAS Konservierungsmittel im Weißwein, das die Oxidation verhindert. Ziel ist es, das „typische Weinaroma“ zu erhalten. Das kannst du dir so vorstellen wie bei einem angeschnittenen Apfel. Wenn er eine Weile liegt, kann er braun werden und sein Aroma ändert sich dadurch.
Diesen Wein finde ich deswegen spannend, weil er trotz des Verzichts auf Sulfite nicht oxidiert schmeckt und dabei das typische Rebsortenaroma von Scheurebe erhalten geblieben ist.
Die Rebsorte Scheurebe ist eine traditionelle deutsche Rebsorte. Die Weine haben oft ein Aroma, das an schwarze Johannisbeere (Cassis) erinnert. Man könnte sagen: die deutsche Antwort auf Sauvignon blanc. Es ist ein total spannender Wein, für Momente, in denen deine Frühlingslaune dich mal so richtig zum Experimentieren anregt.

Fazit

 

Es gibt so viele gute Weine. Und sie sind lecker! Wenn du bei einem der Weingüter etwas bestellst, dann freue ich mich, wenn du meinen Blogartikel erwähnst. Dieser Artikel ist aus völlig freien Stücken entstanden und nicht, weil es eine Kooperation mit den Weingütern ist. Die Weine haben mir einfach geschmeckt, mich erfreut und überzeugt.

Wenn du meinen Blog liest, weißt du schon, dass ich hinter den Kulissen an etwas arbeite. Hauptsächlich dafür war ich auf der ProWein 2017 unterwegs. Nur so viel: Ich war erfolgreich :) Du kannst dich auf ein extrem hilfreiches Produkt freuen, das dir auf dem Weg zu deinem persönlichen Weingeschmack eine wertvolle Begleitung sein wird.

Mehr Informationen gibt es demnächst…


Falls du noch nicht für meinen Newsletter angemeldet bist, dann trage dich gleich dafür ein. Meine Newsletter-Abonnenten informiere ich zuallererst über weitere Neuigkeiten. Zusätzlich schicke ich dir kostenlos mein eBook "Entdecke deinen Weingeschmack mit diesen 5 Geheimnissen"


Hast du schon deinen Lieblings-Frühlingswein entdeckt?

Schreib mir jetzt in den Kommentaren!

Du bist neu hier und der Artikel hat dir gefallen? Du möchtest hier nichts mehr verpassen? Dann melde dich jetzt und hier für meinen Newsletter an und ich schicke dir zusätzlich mein eBook "Entdecke deinen Weingeschmack mit diesen 5 Geheimnissen"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0