Von meiner unbegründeten Sorge, keine „richtige“ Weinexpertin zu sein

Weinexpertin mit Weitblick
xusenru/Pixabay

Kennst du das: Du bist sehr gut in dem, was du tust. Und eigentlich weißt du das auch – zumindest im Kopf. Und trotzdem… es gibt Menschen, die noch etwas besser sind. Das kommt vor ;). Jedenfalls vermutest du es. Vielleicht, weil sie selbstbewusst auftreten, wenn sie von ihren Erfolgen erzählen, oder weil andere voller Lob über sie sprechen. Vielleicht ist es tatsächlich so, vielleicht nimmst du es aber nur an, weil du deine Schwächen kennst und ihre nicht!


Manchmal kommen mir Zweifel, ob ich mich wirklich gut genug mit Wein auskenne...

Bin ich wirklich gut genug?

 

Es ist wirklich seltsam. Manchmal verliere ich aus den Augen, worin mein Expertenstatus begründet liegt. Das wird oft dadurch ausgelöst, dass ich mich in eine große Ansammlung von Wein-Experten begebe. Dieses Wochenende ist die ProWein 2017 in Düsseldorf. Es ist DIE Wein-Fachmesse in Deutschland, Europa und der Welt. Über 6000 Aussteller mit ihren Weinen. Weingüter aus aller Welt stellen ihre Weine vor. Du kannst dir ungefähr vorstellen, wie viele Weine und wie viel Wein-Know-How da versammelt sein werden… Da werde ich doch ein wenig nervös und Radio „B.I.G.G. – Bin Ich Gut Genug“ geht auf Sendung (geklaut von Sandra Heim).

Meine Gedanken sind dann schnell: Ich habe keine Winzerausbildung, sondern „nur“ ein Studium. Das heißt, ich kann kein Bodenbearbeitungsgerät perfekt einstellen und das Umrechnen von Traubenzuckergehalt in zu erwartenden Alkohol kann ich, aber nicht im Schlaf. Ich liebe deutsche Weine. Daher kenne ich mich mit den unzähligen französischen Appellationen nur bedingt aus. Das gleiche gilt für  italienische Weine. Ich kann bei einer Blindverkostung keinen Château Pétrus mit Jahrgang und so weiter herausschmecken. Es gibt Menschen, die können das. Und die sind natürlich auch auf der ProWein.

Und Tschüss, Innerer Antreiber!


Hilfreich ist, wenn ich dann mal einen Blick auf meinen Lebenslauf werfe. Mir wurde der Weinbau sprichwörtlich in die Wiege gelegt. Weine, das Weinbaujahr und der ökologische Weinbau sind Teil meines Lebens, seitdem ich mich erinnern kann. Dazu kommt meine Arbeitspraxis auf Weingütern in Deutschland, Frankreich und Australien, sowie mein Weinbaustudium und meine Promotion. Seit Jahren begeistere ich Menschen für Wein und führe sie durch Weinproben und Seminare an ihren Weingeschmack heran. Ich bekomme immer wieder begeistertes Feedback über meine besonderen Weinverkostungen und die Art und Weise, wie ich Menschen beim Entdecken und Erkennen begleite.

Klar geht es immer noch oder umfassender – auch andere haben Bereiche, bei denen sie (mehr oder weniger öffentlich) feststellen, dass diese nicht ihr Spezialgebiet sind. Wissen und Können entwickeln sich ja auch ständig weiter. Aber es ist offenbar auch schon super, so zu sein, wie ich jetzt bin.

 

Und jetzt: Tschüss, Innerer Antreiber und Hallo, neue Abenteuerwelt!

Du bist der Experte für deinen Weingeschmack

 

Warum lege ich das alles offen und lasse dich an meinen Zweifeln teilhaben, wo ich doch will, dass du das bestmögliche Bild von mir hast?
Ich schreibe das, weil ich es wichtig finde, dir zu zeigen, dass man sich im Weinbereich immer als Anfänger und als Experte fühlen kann. Und zwar unabhängig von dem, was man kann oder weiß.
Wein hat, meiner Meinung nach, ein mystisches und „schwieriges“ Image angehängt bekommen. Dabei ist er leicht! Und schön! Und lecker! Und macht Spaß!

Du brauchst nichts Besonderes zu können oder zu wissen, um Wein zu genießen. Es gibt viele Tipps, die den Weingenuss noch schöner und besser machen, aber alles soll DIR dienen. Ich habe es schon in diesem Artikel geschrieben: DU bist der Experte für deinen Weingeschmack!

Also fang einfach an, dich als Experten zu sehen, dann wirst du es auch. Denn du wirst Freude am Entdecken haben und immer mehr von deinem persönlichen Geschmack erkennen. Dabei begleite ich dich sehr gerne!

Die ProWein 2017: Mittendrin statt nur dabei!

 

Noch mal zurück zur ProWein. Sie ist, wie gesagt, DIE Wein-Fachmesse schlechthin. Ich freue mich schon so sehr darauf.


Drei Tage gehe ich auf Abenteuer-Entdeckungsreise und zwar… für dich! Ich werde mich – ohne Rücksicht auf Verluste – durchprobieren und die perfekten Weine aussuchen für mein Produkt, dass ich im wahrscheinlich im Juni launchen werde. … Trommelwirbel… Nur so viel: Es wird dir auf der Reise zu deinem persönlichen Weingeschmack eine absolut wertvolle Begleitung sein!


Falls du noch nicht für meinen Newsletter angemeldet bist, dann trage dich gleich dafür ein. Meine Newsletter-Abonnenten informiere ich zuallererst über weitere Neuigkeiten. Zusätzlich schicke ich dir kostenlos mein eBook "Entdecke deinen Weingeschmack mit diesen 5 Geheimnissen"


Fazit

 

Selbst mit jahrelanger Weinerfahrung kommen mir manchmal Zweifel, ob ich gut genug bin. Allerdings gibt es immer irgendjemand, der etwas besser kann als man selbst. Sich auf sich selbst zu konzentrieren und auf die eigenen Stärken zu blicken, hilft dabei, sich aus diesen Gedanken zu befreien. Es beflügelt und schafft Raum für Neues.
Auch du bist Experte. Und zwar Experte für deinen eigenen Weingeschmack! Fang an, dich so zu sehen und du wirst es werden. Nur Mut!

 

 

Hast du auch manchmal unbegründeten Zweifel, ob du gut genug bist? ?

Schreib mir jetzt in den Kommentaren!

Du bist neu hier und der Artikel hat dir gefallen? Du möchtest hier nichts mehr verpassen? Dann melde dich jetzt und hier für meinen Newsletter an und ich schicke dir zusätzlich mein eBook "Entdecke deinen Weingeschmack mit diesen 5 Geheimnissen"

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anneli (Donnerstag, 16 März 2017 13:25)

    Liebe Elske, dein Beitrag passt sowas von unglaublich zu dem, was ich gerade tue - ich bereite eine Tagung vor mit dem Thema "Gut genug - dem Perfektionismus Grenzen setzen". Da werde ich einiges von dem, was du (wunderbar ehrlich und spritzig) schreibst, auch einfließen lassen können (woher kommen nur diese Metaphern gerade???).
    Sehr liebe Grüße und DANKE!
    Anneli

  • #2

    Giulietta (Donnerstag, 16 März 2017 13:56)

    Ja, liebe Elske, was du da schreibst, ist zutiefst menschlich. Es gibt keinen Menschen ohne Zweifel, weil Zweifel auch dazu dienen, dass man an ihnen wachsen kann, spätestens dann, wenn sie besiegt worden sind. Das ist immer dann möglich, wenn ich mich auf ein Ziel fokussiere und mich quasi beherzt an meinen Zweifeln vorbei schlängele - was du ja oben auch so berichtet hast.
    Lass deine Freude an dem was du tust weiter wachsen und sieh dabei zu, wie alle Zweifel sich nach und nach in Luft auflösen. Danke für deine Offenheit und viele, liebe Grüße - Giulietta

  • #3

    Elske Schönhals (Donnerstag, 16 März 2017 14:26)

    Liebe Anneli,
    dein Thema klingt sehr spannend - ich freue mich, dass du dich so inspiriert fühlst. Viel Erfolg bei deiner Tagung und viele Grüße,
    Elske

  • #4

    Elske Schönhals (Donnerstag, 16 März 2017 14:28)

    Liebe Giulietta,
    danke für deine Worte und viele Grüße,
    Elske